Von Berlin nach Wien…

Küchenchef Haus Neubau Hannes Hiermayer, Azubi Christian Weimann und seine Betreuerin Birgit Calwell.

…ging es für vier Berliner Azubis im 2. Ausbildungsjahr. Für einige war es die erste Auslandsreise ihres Lebens – und diese führte direkt in die Küchen der „Häuser zum Leben“. Von ihren vierwöchigen Praktika in unseren Häusern berichten die Vier hier.

Christian, Azubi Fachpraktiker Küche; Einsatz im Haus Neubau in der Küche:

Mich haben die vielen netten Leute beeindruckt. Außerdem haben mir die Häuser mit den tollen Fassaden gefallen. Der Prater mit seinem Riesenrad und dem Praterturm haben mich fasziniert. In diesem Praktikum wurde ich das erste Mal mit vielen guten Bewertungen eingestuft, was mich für meine Arbeit und Ausbildung sehr motiviert hat.

Ich habe viel in der Patisserie erlernt, was vorher unbekannt war. Sehr interessiert war ich an der praktischen Unterrichtseinheit in der Berufsschule für Gastgewerbe in Wien. Dort wurde Truthahnfleisch flambiert. Das habe ich noch nie gesehen.

Julien, Azubi, Fachpraktiker Küche; Einsatz im Haus Augarten in der Küche:

Mein Aufenthalt in Wien hat mir gut gefallen, weil ich viel Neues gelernt habe. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und haben mir viel gezeigt. Es hat mich sehr sehr gefreut, dass ich im Ausland so viele Erfahrungen machen konnte. Nach diesem Praktikum könnte ich mir auch vorstellen, im Ausland oder fern von zu Hause zu arbeiten.

Nadine, Azubi Fachpraktikerin Hauswirtschaft; Einsatz im Haus Augarten in der Wäscherei:

Durch das Praktikum im Haus Augarten konnte ich viel Erfahrungen sammeln und hatte eine tolle Zeit, an die ich lange und gerne zurückdenken werden.

Mir hat die Umgebung von Wien mit ihrem Wald und den Bergen ausgesprochen gut gefallen. Von den Bergen hatte man eine tolle Sicht auf Wien. Auch der Lainzer Tiergarten mit seiner interessanten Gestaltung hat mir gut gefallen. Es wirkte so wie eine Farm in einem kleinen Dorf. Ein weiteres Highlight ist das Schloss Schönbrunn für mich gewesen. Die gepflegten Gartenanlagen und die Gloriette waren für mich einzigartig.

Fabian, Azubi Fachpraktiker Küche; Einsatz im Haus Mariahilf in der Küche:

Ich finde Österreich cool, weil es viel Sehenswürdigkeiten gibt. Besonders gut hat mir der Prater gefallen. Das Zusammenleben in unserer Wohnung war chillt, denn wir hatten WLAN und man kam gut zur Ruhe, weil ich mich gut entspannen konnte.


V.l.nr.: Fabian Förstemann, Julien Fechtner und Christian Weimann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.