Über uns

Ein ganz besonderer Stellenwert

Lehrlinge nehmen im Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP) einen ganz besonderen Stellenwert ein. Dem KWP ist es sehr wichtig, jungen Menschen eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu ermöglichen. Eine individuelle Betreuung und eine optimale Ausbildung garantieren einen perfekten Start ins Berufsleben!

Wir bieten fünf Lehrberufe an: 

  • Informations-Technologin/Technologe
  • Koch/Köchin
  • KonditorIn
  • Bürokauffrau/-kaufmann
  • Finanz- & RechnunswesenassistentIn 

Das Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser stellt durchgängig 100 Lehrstellen zur Verfügung, ein Teil davon für leistungsschwächere Jugendliche. So sind im gastronomischen Bereich von der Gesamtzahl an Kochlehrlingen ein Viertel sogenannte „integrative Lehrlinge“. Uns ist es wichtig jungen Menschen eine Ausbildung zu gewähren sowie darüber hinaus sozialpolitische Verantwortung zu übernehmen. 


AnsprechpartnerInnen 

Unsere Lehrlinge können sich auf unsere Lehrlingsbeauftragte und Lehlingsvertrauenspersonen verlassen. 

  • Michaela Buchta, Lehrlingsbeauftrage Büro 
  • Verica Djordjevic, Lehrlingsbeauftragte Büro 
  • Winfried Volkert, Lehrlingsbeauftragter Patisserie 
  • Peter Haidbauer, Lehrlingsbeauftragter Gastronomie 
  • Peter Löscher, Lehrlingsbeauftragter Gastronomie 
  • Amina Helmy, Lehrlingsvertrauensperson 
  • Brigitte Pompe, Lehrlingsvertrauensperson 

Integration durch Lehre

Unseren Lehrlingsblog haben wir mit unserem – von der SozialMarie ausgezeichneten – Projekt „Integration durch Lehre“ gestartet. Was bedeutet das? 

Seit September 2016 haben unbegleitete jugendliche Asylsuchende im Rahmen des Projekts „Integration durch Lehre“ die Möglichkeit eine Kochlehre im KWP zu absolvieren. Denn Anwärter auf Asyl sind zum Nichtstun verdammt, sie suchen Beschäftigung, Sinn und eine Perspektive.

Bei der SozialMarie-Preisverleihung 2018 wurde das KWP-Projekt „Integration durch Lehre“ ausgezeichnet. Karl Amon, langjähriger Radio-Direktor, Radio- und Fernseh-Chefredakteur, übernimmt dieses Jahr den aktiven Ehrenschutz und wird das Projekt ein Jahr lang begleiten.

In diesem Film der SozialMarie wird das KWP für sein Sozialengagement erwähnt und unsere Integration durch Lehre-Maßnahme vorgestellt: 

Das KWP versucht Abhilfe zu schaffen, indem es einer gesellschaftlich wenig beachteten, teilweise diskriminierten Zielgruppe eine integrative Lehre ermöglicht und dabei erlaubt, dass jugendliche Flüchtlinge etwas Sinnvolles tun, eine Ausbildung machen und eine Perspektive mit dem Finanzieren ihres Lebensunterhaltes finden. Dabei wird Integration gewährt und gelebt.

2017, im zweiten Jahr des Projekts, ging das KWP dazu über, Jugendliche aus den klassischen Fluchtländern (Afghanistan, Syrien, Somalia), die teils mit Angehörigen ins Land gekommen sind, in das Projekt einzubinden. Die Jugendlichen bekommen zusätzlich Unterstützung in Form von Deutschkursen, Nachhilfeunterricht für die Berufsschule und beim Umgang mit diversen Behörden. Diese Förderung wird von MitarbeiterInnen des Unternehmens koordiniert und durchgeführt.


„Ich freue mich sehr über die Auszeichnung und möchte mich bei der Jury für die Anerkennung unseres Projekts bedanken. Dank auch an alle, die tagtäglich dazu beitragen, dass Integration in den Häusern zum Leben nicht nur gelebt wird, sondern auch ein wegweisendes Modell für die Integration von unbegleiteten Flüchtlingen durch die Möglichkeit einer Kochlehre aufzeigt.“
Mag.a Gabriele Graumann, KWP-Geschäftsführerin